Viktorianische Mode: der Trend vom Catwalk

Die viktorianische Epoche dient jetzt als Inspirationsquelle in der Designermode. Bei Labels wie Givenchy prägten jetzt viktorianische Stile die brandaktuellen Kollektionen – und lassen die traditionelle Mode wieder aufleben.

Wissenswertes über viktorianische Mode

Unter viktorianischer Mode versteht man die Bekleidung zwischen 1837 bis 1901. Während dieser Epoche regierte Königin Victoria als Namensgeberin dieser Ära in Großbritannien. Das Zeitalter war geprägt von der industriellen Revolution und brachte auch verschiedene Architekturstile hervor – zum Beispiel den Queen Anne Stil und das Second Empire. Die viktorianische Damenmode prägt mit ihrem häufig düsteren Look heute vor allem den modernen Gothic-Style.

Typisch viktorianisch: Stilelemente der Damenmode

Zu den bekanntesten Vertretern der viktorianischen Zeit gehören bodenlange, üppig designte Kleider aus schweren, teuren Stoffen wie Brokat oder Samt. Die Kleider mit einer schmalen Taille waren häufig mit Spitze besetzt und wurden von aufwendigen Rüschen inszeniert. Typisch für den viktorianischen Modestil sind zudem Kelch-Ärmel. Bei sehr düsteren Varianten dieser eleganten Kleider handelte es sich ursprünglich um Trauerkleidung, während die Alltagsmode häufig in leuchtenden Nuancen wie Rottönen oder Lila gehalten war.

Modische Evergreens: weiße Bluse

Die weiße Bluse gilt nicht grundlos als Klassiker der Damenmode: als Oberteil kleidet sie jede Frau und ist für nahezu jeden Anlass passend. Grund genug, sich den Stilklassiker einmal näher anzuschauen.

Weiße Bluse gestern und heute

Die weiße Bluse geht auf klassische, weiße Herrenhemden zurück. Diese galten früher als Statussymbol, da ihr Träger offensichtlich keiner Arbeit nachging, bei der man sich die Finger und die Kleidung schmutzig machen konnte. Heute ist die weiße Bluse besonders als formelle Garderobe für das Büro beliebt, kann aber ebenso gut als Freizeitmode getragen werden.

Worauf man bei der Auswahl einer weißen Bluse achten sollte

Weiße Blusen kauft man am besten in einer pflegeleichten, also waschbaren Qualität wie Baumwolle. Schwieriger zu reinigen sind Materialien wie Naturseide, aus denen sich unter Umständen nicht jede Verschmutzung wieder entfernen lässt. Mit guten Trageeigenschaften punkten weiße Blusen, die einen geringen Stretch-Anteil haben. Eine gute Passform erkennt man daran, dass sich die Arme bei geschlossener Bluse bequem nach vorne strecken lassen und das Oberteil beim Sitzen nicht hochrutscht. Der Style ist schlussendlich Geschmackssache: von klassischen Hemdblusen bis zu Rüschen steht die weiße Bluse für einen souveränen wie modischen Stilklassiker.

Gar nicht kleinkariert: Vichy-Muster im Trend

Der Look der fantastischen 1950er- und 1960er-Jahre hat bereits auf die Kollektionen der letzten Jahre abgefärbt. Auch die derzeit wieder gefragten Vichy-Karos sind ein stilbildendes Muster aus dieser Zeit und präsentieren sich überraschend trendsicher. Zu sehen waren die kleinkarierten Designs bereits auf dem Laufsteg bei Labels wie Diane von Fürstenberg. Damit könnte das Jahr 2015 durchaus kleinkariert werden – zumindest aus modischer Sicht!

Vichy-Karos: alles Wissenswerte kurz zusammengefasst

Vichy-Muster sind überwiegend in den Farben Blau und Rot in Kombination mit Weiß gehalten. Zu den Besonderheiten dieses Streifenmusters gehört seine Anordnung: die Streifen wechseln sich mit Zwischenräumen ab, die gleich breit sind. Dieses Muster lässt sich traditionell weben und etablierte sich in den 1950er-Jahren als beliebter Fashion-Trend. Neben Karos gibt es auch Vichy-Streifen – zum Beispiel als stilbildendes Muster von Matrosenshirts. Zu den bekanntesten Vichy-Karo-Designs gehören Bauernkaro-Muster, die besonders in der Trachtenmode verbreitet sind.

So werden die neuen Vichy-Muster kombiniert

Auf dem Laufsteg waren Vichy-Karos jetzt als Von-Kopf-Bis-Fuß-Look als Kleider und Kostüme zu sehen. Die luftigen Muster eignen sich dabei insbesondere für die Frühlings- und Sommermonate. Das klassische Vichy-Muster lässt sich ansonsten hervorragend mit Unifarben wie Jeansblau oder Weiß kombinieren – und wirkt dabei wunderbar sportlich.

Groß in Mode: Oversized-Looks richtig stylen

Besonders in der kühlen Jahreszeit laden kuschelige Oversized-Pullis und XXL-Mäntel zum Wohlfühlen ein. Damit behauptet sich der Oversized-Look als moderner Klassiker der Damenmode, der endlich mal so richtig schön bequem ist. Beim Kombinieren von extra großen Cardigans, Hosen oder Pullovern muss man jedoch auf einen Ausgleich der Proportionen achten – sonst tragen die XXL-Klamotten leider auf.

Oversized-Jacken

Zum gemütlichen Oversized-Mantel, der auf den ersten Blick wirkt wie eine Nummer zu groß, passen knielange Röcke und Röhrenjeans. Diese Kombination gleicht die Silhouette gekonnt aus.

XXL-Pullis und Strickjacken

Auch zu extra großen Cardigans und Pullovern wählt man einen schmal geschnittenen Rock oder eine figurbetonte Hose. Es müssen aber keine High Heels sein – spitze Stiefeletten und ähnliche Modelle funktionieren auch.

Oversized-Hosen

Übergroße Hosen im Stil der klassischen Marlene-Stoffhosen werden immer mit einem reingesteckten Oberteil getragen. Dieses Oberteil sollte möglichst figurbetont sitzen. Toll dazu: Kurzjäckchen in allen Varianten.

Neue Make-ups: so wird der Nude-Look gestylt

Der Nude-Stil ist im Beauty-Bereich freilich kein Newcomer – natürliche Make-ups gehören seit Jahren zu den beliebtesten Looks vieler Frauen. So wird der Nude-Trend 2015 getragen:

Toptrend: natürliche Lippen

Nach leichten Foundations und zarten Augen-Make-ups sind in diesem Jahr besonders natürliche Lippen gefragt. Viele Beauty-Labels bieten jetzt traumhafte Lippenstifte in Nude-Nuancen an. Diese natürlichen Lippenfarben gibt es hochglänzend und matt in unterschiedlichen Nuancen, die dem echten Lippenton ähnlich sehen. Besonders raffiniert wirkt dieser Look, wenn er einen Ton heller als der Teint ausfällt. Für ein möglichst natürliches Ergebnis werden die Lippenkonturen nicht betont. Die Farbe des Lippenstifts schwächt zum Rand der Lippen hin ab.

Nude-Looks in Kombination mit Bronzer

Damit das Gesicht mit einem natürlichen Lippenstift nicht zu blass wirkt, kann man Bronzer einsetzen. Diese Produkte gibt es in unterschiedlichen Konsistenten als Gel oder in Puderform. Der Bronzer bringt, ganz dezent auf den Wangen aufgetragen, das Gesicht zum Strahlen. Auch ein lebendiges Augen-Make-up in Bronze oder Gold gleicht die nudefarbigen Lippen optisch aus.

Schlaghosen als Trend: wie man sie jetzt trägt

Beim Begriff Schlaghose müssen wir unweigerlich an den Look der 1970er-Jahre denken. In den wilden Siebzigern waren Schlaghosen bei allen beliebt – sogar bei Männern. Neben ausgestellten Schlagjeans im Hippie-Look waren Schlaghosen stilbildend für die Disco-Mode der 1970er-Jahre mit viel Glitter und Glamour.

Modische Alleskönner: Schlagjeans

In diesem Jahr liegen Schlaghosen vor allen in der lässigen Denim-Variante im Trend. Diese Schlaghosen passen perfekt zu allen Oberteilen im modernen Boho-Stil wie Tuniken und lässigen Pullis. Neben weit ausgestellten Schlagjeans kehrt 2015 auch die beliebte Bootcut-Jeans als gemäßigte Variante dieses Looks in die Kollektionen zurück.

Schlaghosen-Looks vom Laufsteg

Direkt vom Laufsteg kommt die Schlaghose als Begleiter zum stylischen Büro- und City-Look mit farblich abgestimmtem Blazer. Auch als elegante Stoffhose zum langen Mantel setzt der wiederentdeckte Fashion-Klassiker stilsichere Akzente. An den Disco-Look der 1970er-Jahre erinnern Schlaghosen aus hochglänzenden Materialien, die mit taillenkurzen Jacken kombiniert werden.

Schön warm und trendy: Die Pudelmütze

In diesem Winter hat ein ebenso simples wie effektvolles Accessoire unsere Herzen erobert – die gute alte Pudelmütze. Egal ob es schneit oder ob einfach die Frisur nicht sitzt: Pudelmützen versprechen eine stylische Wintersaison 2014/2015.

Auf Trendsuche

Pudelmützen sind auch unter der Bezeichnung Bommelmützen bekannt. Sie werden aus unterschiedlichen Materialien wie Kunstfasern und Wolle gefertigt. Charakteristisch für die Pudelmütze ist ihre markante Bommel, die dem Accessoire einen verspielten Charakter verleiht. Ursprünglich wurden Pudelmützen als Kopfbedeckungen von Seglern und Fischern verwendet. Zu den Modeklassikern gehört die Bommelmütze vor allem in England.

Pudelmützen modisch kombinieren

Eine Bommelmütze ist die Rettung für jeden Bad Hair Day. Sie kleidet Frauen und Männer gleichermaßen. Zur Pudelmütze passen maritime Wolljacken, sportliche Anoraks und sogar Trenchcoats. Die Mütze ist vielseitig mit Accessoires wie einem dicken Strickschal kombinierbar. Und einen wesentlichen Vorteil hat sie natürlich auch noch: kalte Ohren gehören der Vergangenheit an.

Falten liegen im Trend: Der Plissee-Rock als Must-Have

Schon im Frühjahr 2014 wurden Falten- oder Plissee-Röcke auf dem Laufsteg präsentiert. Zum echten Must-Have hat sich der Faltenrock aber erst jetzt gemausert. Das bedeutet: Faltenröcke dürfen auch 2015 ganz vorne im Kleiderschrank hängen. Jetzt hat sich der Streetstyle-Liebling zum modischen Allrounder entwickelt. So werden Faltenröcke richtig kombiniert:

Figurbetonte Oberteile

Zum ausgestellten Faltenrock wird immer ein eng geschnittenes Top kombiniert. Dafür eignen sich Longsleeves, modische Blusen und sogar die angesagten Sweatshirts, wenn sie eher schmal geschnitten sind.

High Heels

Auch wenn durchaus mal ein Faltenrock in Kombination mit Gesundheitsschuhen gesichtet wurde, gehören eigentlich High Heels zu diesem Klassiker. Neben Pumps und Sandalen passen auch Stiefeletten perfekt zum Look.

Accessoires

Richtig stylisch sind Faltenröcke in Kombination mit modischen Accessoires wie: Statement-Ketten in XXL, Clutch-Handtaschen, Henkeltaschen, breiten Gürteln oder großen Hüten.

Make-up Trends: Das sind die Looks für 2015

Die dekorative Kosmetik hat sich in den letzten Saisons mit angesagten Farben und Produktinnovationen immer wieder neu erfunden. Auch für das nächste Jahr kündigen sich bereits neue Looks an:

Violetter Lidschatten

Alle Nuancen der Farbe Violett prägen die neuen Augen-Make-up-Produkte. Dieser Trend lässt sich vielseitig variieren – mit spektakulären Smokey-Eyes oder als Tages-Look in frischem Rosé.

Rote Lippen

Klassische Lippenstifte in Nuancen wie Erdbeerrot sind der Trend im kommenden Jahr. Vorteil: dieser elegante Look eignet sich vielseitig für Büro und Party. Und passt hervorragend zu zurückhaltenden Foundations sowie dezent geschminkten Augen im Nude-Stil.

Metallic-Looks

Metallic-Farben wie Bronze setzen in der kommenden Saison frische Akzente. Als Lidschatten wirken diese Metallic-Farben effektiv, aber dennoch zurückhaltend. Auch goldene Lidschatten oder sogar Wimpern liegen jetzt im Trend.

Sweatshirts im Trend: Sportlich stylisch

Das Sweatshirt wurde lange Zeit auf seine Funktion als Sportbekleidung reduziert, gehört jetzt aber ganz nach oben auf die Trend-Liste. Die lässigen Pullover lassen sich vielseitig kombinieren und überraschend elegant in Szene setzen. Zu den Besonderheiten von Sweatshirts gehört ihre flauschige Rückseite, die den Pullover zum optimalen Basic für die Übergangszeit macht. So trägt Frau die modischen Sweatshirts jetzt:

Business-like

Elegant kombiniert mit Pumps und Stoffhose ersetzt ein edles Sweatshirt die Bluse im Büro. Auch knielange Röcke passen zu diesem Look.

Streetstyle-Look

Modische 7/8-Hosen und lange Röcke sind die Style-Lieblinge vieler Fashion-Blogger, die Sweatshirts jetzt neu inszenieren. Dieser Look lässt sich vielseitig auch mit flachen Schuhen wie Loafern und mit Boots variieren.

Sportlich

Ja, auch der Gym-Look bleibt aktuell. Funktioniert gut mit den lässig im Jogginghosen-Stil geschnittenen Stoffhosen, die jetzt im Trend liegen. Dazu passt ein trendiges Sweatshirt.