Der Parka bleibt Trend: Die ultimative Lieblingsjacke

Der Parka zählt zu den lässigsten Jacken und ist gerade deshalb so beliebt. Bereits in den 1970er-Jahren war die Army-Jacke ein beliebter Alltagsmode-Klassiker und hat bis heute nichts von ihrem coolen Image verloren. In den letzten Jahren wurden Parkas sogar von den ganz großen Designermarken aufgelegt und haben damit auch die Laufstege erobert.

Die coole Jacke: Parkas gestern und heute

Bei dem Parka handelt es sich ursprünglich um eine militärische Bekleidung für die kalten Umgebungsbedingungen in Regionen wie Alaska. Die bequeme Army-Jacke wurde in den späten 1960er-Jahren auch als Freizeitbekleidung beliebt. Der Parka war auch in den 1970er- und 1980er-Jahren ein beliebtes Kleidungsstück bei Studentinnen und Studenten. Mit den ersten Military-Looks in der Designermode avancierte das gute Stück schließlich zum Trendteil und erlebte in den letzten Saisons einen wahren Hype bei Fashion-Fans. Auch in den aktuellen Kollektionen darf der Parka nicht fehlen und bleibt damit das absolute Lieblingsstück für die Übergangs- und Wintersaison.

Das macht den Parka zum Must-Have

Neben seinem lässigen Military-Look in Khaki und anderen Farben spricht sein legerer Schnitt für den Parka als bequeme Alltagsjacke. Der Parka eignet sich sowohl als Übergangs- als auch als Winterjacke: Das Futter lässt sich einfach herausnehmen und auch die Kapuze ist bei vielen Modellen abnehmbar. Ein weiteres Stilmerkmal des Parkas sind seine zwei großen Eingrifftaschen, in denen sich allerlei Kleinigkeiten verstauen lassen.