Schulstress – Gift für Kreativität

Schulstress äußert sich vielfältig, meist durch Kopfschmerzen, Bauchweh oder multipler Angstzustände. Alarmierend, dass dies insbesondere Schulkinder betrifft.

Der Anstieg durch gestiegene Anforderungen und sehr große Klassengrößen an staatlichen Schulen kann ein Grund sein. Ralph Tscherpel ist Experte für Stressmanagement an  der Schloss-Schule Kirchberg und arbeit gezielt an individuellen Lösungen.

Der Schlüssel zur Lösung liegt bei jedem Kind individuell an anderer Stelle, insbesonder meist in der Persönlichkeit des Kindes. Gemeinsam mit einem Vermittler sollten auf das Kind angepasste Lösungen erarbeitet werden.

So können gezielt Stressoren ausgeschaltet werden und das Stressniveau auf ein normales Maß reduziert werden. Denn zu viel Stress schadet langfristig dem Kind. Entspannungsübungen können hier eine Hilfe darstellen um langfristig eigenständig vom Kind ausgeführt werden.

Jedes Kind muss lernen seine eigenen Grenzen kennen zu lernen und gezielt Grenzen zu setzen um mit den an das Kind gestellten Anforderungen maßvoll umgehen zu lernen.

Mehr zum Thema Schulstress: Das hilft gegen Schulstress