Trendteile für die Herbstsaison 2014: Capes, Capes, Capes

Zugegeben – Capes sind in der Damenmode keine wirklichen Newbies mehr. Aber aufgrund seiner enormen Präsenz auf den Laufstegen für die anstehende Herbst- und Wintersaison steht das Cape nun wieder ganz oben auf der Must-Have-Liste. Grund genug, sich den Trend einmal näher anzuschauen.

Stylisch & praktisch: Capes

Das Cape ist eine Schnittform-Variante des Mantels. Bei einem Cape handelt es sich um einen ärmellosen Umhang im weiten Schnitt. Die meisten Capes sind mit praktischen Armdurchgriffen ausgestattet. Viele Modelle verfügen über eine Kapuze. Als Lodencapes waren die Umhänge bereits in den 1970er-Jahren ein beliebter Damenmode-Trend. Eine Sonderform des Capes ist das Regencape aus wasserabweisenden Materialien (z.B. Kunststoff) mit integrierter Kapuze.

Capes als Mantel für den stilvollen Lagenlook

Auf den Laufstegen wurden Capes jetzt als Mantel-Ersatz in exklusiven Designs und Materialqualitäten präsentiert und werden ebenso gestylt: Elegant als ärmellose Mäntel fürs Business oder als luxuriöse Freizeitmode. Das Cape eignet sich ideal für Lagenlooks mit langen Pullis oder Strickkleidern. Da das Cape sehr ausladend geschnitten ist, bleibt die restliche Silhouette mit Röhrenjeans oder Schaftstiefeln betont schmal. Etwas lässiger ist die gestrickte Variante des Capes für Kombinationen mit rustikalen Boots oder Strickmützen.